Corona-Epidemie in Polen. Wochenbericht 16. Oktober bis 22. Oktober 2021

image_pdfimage_print

Auf vielseitig geäußerten Wunsch unserer Zuhörer und Leser, setzen wir die laufende Chronik des Corona-Geschehens in Polen fort. Wir wollen turnusmäßig das Wichtigste zusammenfassen und Ihnen so ein Bild der medizinischen, gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Lage im Land vermitteln, ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Ihr RdP.

Den ersten Teil der Corona-Chronik in Polen, vom 20. März bis 20. April 2020, finden Sie hier (bitte klicken)

Den zweiten Teil der Corona-Chronik in Polen, vom 21. April bis 17. Juli 2020, finden Sie hier (bitte klicken) 

Den dritten Teil der Corona-Chronik in Polen, vom 18.Juli bis 03.November 2020, finden Sie hier (bitte klicken)

Den vierten Teil der Corona-Chronik in Polen, vom 04.November 2020 bis 08.Januar 2021, finden Sie hier (bitte klicken)

Den fünften Teil der Corona-Chronik in Polen, vom 09.Januar bis 30.März 2021, finden Sie hier (bitte klicken)

Den sechsten Teil der Corona-Chronik in Polen, vom 31.März bis 14.Mai 2021, finden sie hier (bitte klicken)

Den siebenten Teil der Corona-Chronik in Polen, vom 15. Mai bis 18. Juni 2021, finden sie hier (bitte klicken) 

Der nächste Wochenbericht wird am 5. November 2021 erscheinen

Wochenbericht 16.Oktober bis 22.Oktober 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 22.10.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 22.10.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.961.923      Gestorben: 76.359

Am Morgen des 22.10.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 4.264 Personen in Krankenhäusern behandelt. 181.800 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.681.591. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 49.500. Neuinfizierte: 5.706.

Am Samstag, dem 16.10.2021 starben 44 Personen, davon 10 an Corona und 34 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 17.10.2021 wurde 1 Toter gemeldet, er starb an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Montag, dem 18.10.2021 gab es 3 Tote, 1 starb na Corona, 2 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Dienstag, dem 19.10.2021 sind 64 Personen gestorben, davon 15 an Corona und 49 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 20.10.2021 starben 75 Personen, davon 21 an Corona und 54 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 21.10.2021 hat es 46 Corona-Tote gegeben, 14 starben an Corona, 32 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 22.10.2021 wurden 59 Corona-Tote gemeldet, davon starben 10 an Corona und 49 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Der Anstieg der Neuinfektionen hat deutlich beschleunigt und ist an den beiden letzten Tagen des besprochenen Zeitraums geradezu „explodiert“, so Gesundheitsminister Adam Niedzielski. Der Zuwachs war um bis zu 40 Prozent höher als in der Vorwoche, lag jedoch um bis zu 3.000 Fälle unter dem Niveu des Vorjahres zur selben Zeit. Pro Tag wurden in dem besprochenen Zeitraum zwischen 1537 (am 18.10.) und 5.706 (am 22.10.) neue Krankheitsfälle gezählt.

Konstant stieg die Zahl der belegten Krankenhausbetten von 3.077 (am 16.10) auf 4.254 am 22.10. (am 22.10.2020 waren es 10.091). Am 24.09.2021 gab es im ganzen Land 4.475 freie Corona-Krankenhausbetten.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 22.10.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Ebenso erhöhte sich die Zahl der belegten Beatmungsgeräte von 282 (am 16.10.) auf 353 (am 22.10.). Am 22.10.2020 waren es 812. Am 22.10.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 557 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 22.10.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten wuchs deutlich schneller als in der Woche zuvor. Der Sieben-Tage-Mittelwert stieg von 49 in der Vorwoche auf 59 Personen. Zur selben Zeit des Vorjahres betrug er 168. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 22.10.2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Fazit: Die vierte Corona-Welle nimmt in Polen inzwischen schnell Fahrt auf. Impfungen tragen aber dazu bei, dass alle Indikatoren deutlich unter denen des Vorjahres liegen.

Im Verlauf der Woche nahmen Vertreter verschiedener Behörden vor den Medien Stellung zur aktuellen Epidemie-Lage. Daraus ergab sich folgendes Bild:

Bildungs- und Hochschulminister Przemysław Czarnek bekräftigte noch einmal, dass nicht daran gedacht wird den Präsenzunterricht einzuschränken. „In der nächsten Zukunft werden wir ganz bestimmt nicht Kinder und Jugendliche wieder in ihren vier Wänden einsperren“, so Czarnek.

Przemysław Czarnek.

Nach Angaben des Ministeriums waren 99,7 Prozent aller Kindergärten, 97,5 Grundschulen und 97,3 Mittelschulen in Polen am 22.10.2021 ohne Einschränkungen geöffnet.

In Warschau, so die Stadtverwaltung, musste seit Anfang des Schuljahres am 01.09. an 144 Schulen der Präsenzunterricht zeitweise eingeschränkt werden. Zwei Schulen wurden wegen Corona vorläufig geschlossen.

In Opole/Oppeln mussten wegen festgestellter Corona-Erkrankung eines Lehrers 135 Schüler für eine Woche in Quarantäne geschickt werden. Keiner von ihnen hat sich infiziert.

Bis zum 22.10. wurden in ganz Polen 15 provisorische Corona-Krankenhäuser verschiedener Größe aktiviert, 22 weitere bleiben in Reserve. Innerhalb von 48 Stunden könnte die Zahl der Corona-Betten von den jetzt ca. 8000 auf 11.000 vergrößert werden. Nach weiteren 48 Stunden könnten es 17.000 sein, so ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 22.10.2021 mehr als 38,5 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Fast 19,8 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten. das macht gut 52 Prozent der Gesamtbevölkerung Polens (ca. 38, 3 Millionen) aus.

Knapp 600.000 haben die Auffrischungsimpfung bekommen.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 40,7 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden ca. 503.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 67,4 Millionen Impfdosen.

Bei gut 15.700 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 76 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 22.08. bis zum 22.10.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06.2021, an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Das Impftempo hat sich in dieser Woche, im Vergleich zu den beiden Vorwochen, leicht erhöht. Durchschnittlich wurden pro Tag etwa 48.000 Menschen geimpft (in der Vorwoche ca. 42.000). Der Wochenrekord betrug ca. 71.000 Impfungen am 22.10., das Wochentief gut 5.000 am 18.10.2021, wobei eine rege Nachfrage nach den Auffrischungsimpfungen für mehr als 50-Jährige verzeichnet wird. „Impfwillige bleiben ihrer Einstellung treu“, so der Kommentar aus dem Gesundheitsministerium.

Etwa 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung hat, laut Untersuchungen, eine positive Einstellung zu den Corona-Impfungen. Gut 60 Prozent der erwachsenen Polen sind vollständig geimpft, was in etwa der Situation in den meisten anderen EU-Staaten entspricht. „Es wird in Polen keinen Impfzwag geben und die Einschränkungen für Nichtgeimpfte sollen auf ein notwendiges Minimum beschränkt bleiben“, so Gesundheitsminister Adam Niedzielski.

Adam Niedzielski.

Die Behörden sind offensichtlich bemüht pragmatisch zu handeln. Sie wollen auf diese Weise ernsthaften Auseinandersetzungen mit Querdenkern, wie sie vor allem in Frankreich und teilweise ebenfalls in Deutschland zu vernehmen sind, aus dem Weg gehen. Auch in Polen ist die Abneigung gegen Corona-Impfungen verbreitet, aber das Ausmaß der Proteste und Übergriffe hält sich in Grenzen.

Polen verfügt über große Vorräte an Impfstoffen, so der Chef der staatlichen Agentur für Materialreserven (ARM) Michał Kuczmierowski. Er bezifferte die Bestände auf 21 Millionen Dosen. Weitere Lieferungen treffen reglmäßig ein, und es besteht keine Gefahr, dass im Falle einer regen Nachfrage nach den Auffrischungsimpfungen der Impfstoff kanpp werden könnte.

Michał Kuczmierowski.

Etwa 6 Millionen Dosen stehen im Augenblick zum Weiterverkauf, bzw. kostenlosen Weitergabe ins Ausland an. Man kann jedoch die Auslieferung jeder Zeit stoppen und den Impfstoff im Land verabreichen. Zudem sollen bis Jahresende jeweils 3,5 Millionen Dosen der Impfstoffe der Firmen Moderna und Pfizer in Polen eintreffen.

Die Agentur für Materialreserven (ARM) verwaltet alle staatlichen Reserven an Lebensmitteln, Medikamenten, Heizmaterial, Treibstoffen usw., die für den Krisenfall, ob Naturkatastrophe oder Krieg, angelegt sind. Sie ist auch für die Beschaffung, Lagerung und Auslieferung der Corona-Impfstoffe zuständig.

Auf dem Flughafen von Teheran landete am 16.10. eine Ladung von 1 Million Dosen Impfstoff, den Polen dem Land kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Örtliche Medien haben darüber breit berichtet. Die Corona-Epidemielage ist im Iran seit Langem sehr schlecht.

In der letzten Zeit verakufte, bzw. verschenkte Polen Corona-Impfstoffe nach Australien, Ägypten, Kenia, Kirgistan, Norwegen, Taiwan, in die Ukraine und nach Usbekistan. Wir haben darüber vor nicht langer Zeit in unseren Corona-Wochenberichten umfangreich informiert.

Wochenbericht 2.Oktober bis 8.Oktober 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 08.10.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 08.10.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.918.863     Gestorben: 75.834.

Am Morgen des 08.10.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 2.141 Personen in Krankenhäusern behandelt. 102.759 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.666.589. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 38.400. Neuinfizierte: 1.895.

Am Samstag, dem 02.10.2021 starben 23 Personen, davon 4 an Corona und 19 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 03.10.2021 wurden 6 Tote gemeldet, davon starben 2 Corona und 4 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Montag, dem 04.10.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 05.10.2021 sind 46 Personen gestorben, davon 8 an Corona und 38 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 06.10.2021 starben 33 Personen, davon 3 an Corona und 30 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 07.10.2021 hat es 29 Corona-Tote gegeben, 8 starben an Corona, 21 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 08.10.2021 wurden 31 Corona-Tote gemeldet, davon starben 8 an Corona und 23 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

● Die Zahl der täglichen Neuinfektionen stieg wieder einmal um bis zu 20 Prozent gegenüber der Vorwoche an  und erreichte damit ein  Niveau, das um bis zu 900 Fälle unter den Zahlen des Vorjahres liegt. Pro Tag wurden in dem besprochenen Zeitraum zwischen 664 (am 03.10.) und 1.895 (am 08.10.) neue Krankheitsfälle gezählt.

● Konstant stieg die Zahl der belegten Krankenhausbetten von 1.673 am 02.10. auf 2.141 am 08.10. (am 08.10.2020 waren es 4.138). Am 08.10.2021 gab es im ganzen Land 5.071 freie Corona-Krankenhausbetten.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 08.10.2021. Bitte ggf. vergrößern.

● Ebenso erhöhte sich die Zahl der belegten Beatmungsgeräte von 174 (am 02.10.) auf 203 (am 08.10.). Am 08.10.2020 waren es 296. Am 08.10.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 542 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 08.10.2021. Bitte ggf. vergrößern.

● Die Zahl der Toten wuchs schneller als in der Woche zuvor. Der Sieben-Tage-Mittelwert stieg von 18 in der Vorwoche auf 24 Personen. Zur selben Zeit des Vorjahres betrug er 46. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 08.10. 2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Fazit: Die vierte Corona-Welle nimmt in Polen weiterhin Fahrt auf. Impfungen tragen aber dazu bei, dass alle Indikatoren deutlich unter denen des Vorjahres liegen.

Im Verlauf der Woche nahmen Vertreter verschiedener Behörden vor den Medien Stellung zur aktuellen Epidemie-Lage. Daraus ergab sich folgendes Bild:

● Im Augenblick geht man davon aus, dass der Höhepunkt der vierten Epidemie-Welle um die Monatswende November/Dezember mit bis zu 20.000 Neuerkrankungen pro Tag eintreten wird.

● Die jetzige Epidemie-Situation erfordert keine Verschärfung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen. Vor allem wird nicht daran gedacht den Schulunterricht einzuschränken. Eventuelle Maßnahmen sollen von der Zahl der belegten Corona-Krankenhausbetten abhängig sein. Im Augenblick werden 28 Prozent von ihnen genutzt.

Am kritischsten gestaltet sich weiterhin die Corona-Situation im Gesundheitswesen der Woiwodschaften/Provinzen Vorkarpatenland mit Verwaltungszentrum in Rzeszów und Lublin, wo jeweils bis zu 6 Prozent der Corona-Tests positiv ausfallen. Der Landesdurchschnitt beträgt 3 Prozent.

Beide Woiwodschaften haben jeweils 2,1 Millionen Einwohner. In der Woiwodschaft Lublin sind 264 Corona-Betten belegt, in der Woiwodschaft Vorkarpatenland 173 Betten. In der 4,5 Millionen Menschen zählenden Woiwodschaft (Ober)Schlesien sind es 82 Betten. Beide Provinzen belegen die letzten Plätze der Impfstatistik der 16 polnischen Woiwodschaften.

● Die Anteil der Geimpfren  bzw. nach einer Corona-Infektion Genesenen beträgt in Polen gut 70 Proznet der Bevölkerung.

● In Krankenhäuser werden im Augenblick zumeist Corona-Patienten aufgenommen, die erstmals auf dem Weg dorthin, im Krankenwagen. einem Test unterzogen wurden. Ihr Zustand ist größtenteils ernst.

● Anders als im letzten Jahr werden an Allerheiligen (01.11.) und Allerseelen (02.11.) die Friedhöfe, die Millionen von Polen an diesen beiden Tagen besuchen, um ihrer Toten zu gedenken, offen bleiben.

● In Polen arbeiten zurzeit 320 Labore, die innnerhalb von  24 Stunden 200.000 Corona-Tests durchführen können.

In Radom hat landesweit das erste provisorische Corona-Krankenhaus die Arbeit  . Es hat 56 normale Corona-Betten und 10 Betten mit Beatmungsgeräten. Im Bedafsfall kann es seine Bettenzahl jeweils verdoppeln. Bis jetzt kam Radom (210.000 Einwohner) mit 10 Corona-Betten aus, die jedoch inzwischen alle belegt sind.

In ganz Polen gibt es weitere 37 provisorische Corona-Krankenhäuser mit insgesamt bis zu 10.000 Betten, die im Bedarfsfall aktiviert werden können.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 08.10.2021 mehr als 37,7 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

● Gut 19,5 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten. das macht knapp 51 Prozent der Gesamtbevölkerung Polens (ca. 38, 3 Millionen) aus.

● Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 40,1 Millionen Dosen Impfstoff.

● Entsorgt wurden ca. 494.000 Dosen.

● Nach Polen geliefert wurden ca. 60,8 Millionen Impfdosen.

● Bei knapp 15.700 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 76 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 08.08. bis zum 08.10.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

♦ Das Impftempo hat sich in dieser Woche, im Vergleich zu den beiden Vorwochen, deutlich erhöht.. Durchschnittlich wurden pro Tag etwa 74.000 Menschen geimpft (in der Vorwoche ca. 26.000). Der Wochenrekord betrug ca. 288.000 Impfungen am 05.10., das Wochentief gut 13.000 am 03.10.2021.

Den Anstieg führen die Behörden auf ein almählich wachsendes Bewusstsein darüber, wie gefährlich es sein kann, in Anbetracht der vierten Corona-Epidemiewelle nicht geimpft zu sein, sowie den Beginn der Auffrischungsimpfungen für über 50-Jährige zurück.

Wochenbericht 18. September bis 24.September 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 24.09.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 24.09.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.901.674 Gestorben: 75.551.

Am Morgen des 24.09.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 1.258 Personen in Krankenhäusern behandelt. 87.576 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.660.438. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 39.900. Neuinfizierte: 813.

Am Samstag, dem 18.09.2021 starben 14 Personen, davon 1 an Corona und 13 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 19.09.2021 wurde 1 Toter gemeldet, er starb an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Montag, dem 20.09.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 21.09.2021 sind 15 Personen gestorben, davon 5 an Corona und 10 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 22.09.2021 starben 20 Personen, davon 6 an Corona und 14 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 23.09.2021 hat es 14 Corona-Tote gegeben, 3 starben an Corona, 11 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 24.09.2021 wurden 14 Corona-Tote gemeldet, davon starben 2 an Corona und 12 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen lag um bis zu 20 Prozent höher als in der Vorwoche, gleichzeitig jedoch um einige Hundert unter dem Niveau des Vorjahres zur gleichen Zeit. Pro Tag wurden in dem besprochenen Zeitraum zwischen 383 (am 20.09.) und 974 (am 23.09.) neue Krankheitsfälle gezählt.

Konstant stieg die Zahl der belegten Krankenhausbetten von 797 (am 18.09.) auf 1258 (am 24.09.). Am 24.09.2021 gab es im ganzen Land 4.997 freie Corona-Krankenhausbetten.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 24.09.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Ebenso erhöhte sich die Zahl der belegten Beatmungsgeräte von 110 (am 18.09.) auf 138 (am 24.09.). Am 24.09.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 483 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 24.09.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten wächst schneller als in der Woche zuvor. Der Sieben-Tage-Mittelwert stieg von 8 in der Vorwoche auf 11 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch der Epidemie wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Fazit: Die vierte Corona-Welle nimmt in Polen Fahrt auf. Die Situation ist besorgniserregend, kann aber nicht als alarmierend bezeichnet werden.

♦ Im Verlauf der Woche nahmen Vertreter verschiedener Behörden vor den Medien Stellung zur aktuellen Epidemie-Lage. Daraus ergab sich folgendes Bild:

Am kritischsten gestaltet sich die Situation im Gesundheitswesen der Woiwodschaften/Provinzen Lublin und Vorkarpatenland mit Verwaltungszentrum in Rzeszów, wo jeweils mehr als 30 Prozent der Corona-Krankenhausbetten belegt sind. Der Landesdurchschnitt beträgt 15 Prozent. Beide Provinzen belegen in der Impfstatistik der 16 polnischen Woiwodschaften die letzten Plätze.

Als typisch für diese Entwicklung kann die Lage im Krankenhaus in  der Kreisstadt Łańcut (ca. 18.000 Einwohner) im Vorkarpatenland angesehen werden, wo von 50 Corona-Patienten 49 nicht geimpft sind.

Trotz einer weiteren Beschleunigung der Corona-Erkrankungen haben die Behörden im Augenblick nicht vor, in irgendwelchen Lebensbereichen Lockdown-Maßnahmen einzuführen. Polen ist noch weit entfernt von einer Situation wie in den letzten beiden Epidemie-Wellen, als solche Einschränkungen verhängt werden mussten. Die jetzige, vierte Welle verläuft bislang, im Vergleich zu den Vorgängerinnen, immer noch ausgesprochen flach.

Berechnungen des Gesundheitsministeriums ergaben, dass sich in der jetzigen Corona-Lage lediglich ein Landkreis von insgesamt 314 in der gelben Zone befinden würde. Es handelt sich um den Landkreis Łęczna in der Woiwodschaft Lublin, wo es zwischen dem 01.09. und 15.09. auf 10.000 Einwohner im Durchschnitt 15,7 Corona-Erkrankungen pro Tag gab. Der Anteil der Vollgeimpften in diesem Landkreis liegt unter 40 Prozent.

Bei einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen planen die Behörden, statt eines landesweiten Lockdowns, Corona-Einschränkungen auf Landkreisebene einzuführen. In die gelbe Zone sollen Landkreise mit mehr als 12 Corona-Erkrankungen pro 10.000 Einwohner und in die rote Zone Landkreise mit über 24 Corona Erkrankungen pro 10.000 Einwohner gelangen. Von der Einstufung hängt das Ausmaß der Lockdown-Maßnahmen ab. In die rote Zone qualifiziert sich im Augenblick kein Landkreis.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 24.09.2021 mehr als 37,1 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Gut 19,3 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 39,4 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden ca. 454.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 59,8 Millionen Impfdosen.

Bei knapp 15.500 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 76 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 24.07. bis zum 24.09.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Das Impftempo hat in dieser Woche, im Vergleich zu den beiden Vorwochen, weiterhin nachgelassen. Durchschnittlich wurden pro Tag etwa 32.000 Menschen geimpft (in der Vorwoche 34.000). Der Wochenrekord betrug ca. 66.000 Impfungen am 23.09., das Wochentief knapp 10.000 am 20.09.2021. Bei den allermeisten Impfungen handelte es sich um die zweite Dosis.

Menschen über 50 Jahre, sowie medizinische Pflegekräfte können nun eine dritte Corona-Impfung erhalten. Diese Regelung gilt laut Mitteilung des Gesundheitsministeriums ebenfalls für alle Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, deren Immunreaktion auf die zunächst verabreichten 2 Impfungen nicht ausreichend sein könnte. Für diesen Personenkreis ist eine Booster-Impfung 28 Tage nach der zweiten Impfung möglich.

Über 50-Jährige und medizinisches Personal mit Patientenkontakt sollen die Auffrischung frühestens sechs Monate nach der zweiten Dosis verabreicht bekommen. Sie sollen das Vakzin des Herstellers BioNTech/Pfizer erhalten, welches Studien zufolge, als Auffrischungsimpfung geeignet und gut verträglich sein soll. Termine für die Booster-Impfung werden seit dem 24.09. automatisch über das zentrale System vergeben, in dem die Geimpften registriert sind.

Wochenbericht 11. September bis 17.September 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 17.09.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 17.09.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.896.599     Gestorben: 75.473.

Am Morgen des 17.09.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 911 Personen in Krankenhäusern behandelt. 82.237 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.658.812. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 35.900. Neuinfizierte: 652.

Am Samstag, dem 11.09.2021 starben 7 Personen, davon 3 an Corona und 4 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 12.09.2021 wurden keine Corona-Toten gemeldet.

Am Montag, dem 13.09.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 14.09.2021 sind 8 Personen gestorben, davon 1 an Corona und 7 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 15.09.2021 starben 21 Personen, davon 9 an Corona und 12 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 16.09.2021 hat es 10 Corona-Tote gegeben, 4 starben an Corona, 6 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 17.09.2021 wurden 8 Corona-Tote gemeldet, davon starben 2 an Corona und 6 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der Neuinfektionen war um bis zu 40 Prozent höher als in der Vorwoche und lag in etwa auf demselben Niveau, wie zur gleichen Zeit ein Jahr zuvor. Pro Tag wurden in dem besprochenen Zeitraum zwischen 476 (am 12.09.) und 767 (am 15.09.)neue Krankheitsfälle gezählt.

Konstant stieg die Zahl der belegten Krankenhausbetten von 530 am 11.09. auf 911 am 17.09. Am 17.09.2021 gab es im ganzen Land 5.204 freie Corona-Krankenhausbetten.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 17.09.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Ebenso erhöhte sich die Zahl der belegten Beatmungsgeräte von 80 auf 101. Am 17.09.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 495 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 17.09.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten steigt langsam aber konstant an. Der Sieben-Tage-Mittelwert erhöhte sich von 6 in der Vorwoche auf 8 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Fazit: Die vierte Corona-Welle nimmt in Polen Fahrt auf, aber noch kann die Situation nicht als alarmierend bezeichnet werden.

Im Verlauf der Woche nahmen Vertreter verschiedener Behörden vor den Medien Stellung zur aktuellen Epidemie-Lage. Daraus ergab sich folgendes Bild:

80 Prozent aller seit dem 01.09.2021 neu erkrankten Corona-Krankenhauspatienten sind überhaupt nicht und 15 Prozent nur mit einer Dosis geimpft.

90 Prozent aller Corona-Toten seit dem 01.09.2021 waren nicht geimpft und waren 70 Jahre und älter.

Bei 70 Prozent der Einwohner Polens konnyen Antikörper gegen das Coronavirus nachgewiesen werden. Sie wurden bei 98 Prozent der Vollgeimpften und bei 40 Prozent der nicht geimpften Bevölkerung festgestellt.

Die höchsten Zahlen an täglichen Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner weisen drei Woiwodschaften/Provinzen auf: Lublin (3,6), Podlachien mit Verwaltungszentrum in Białystok (2,89) und das Vorkarpatenland mit Verwaltungszentrum in Rzeszów (2,78). Sie belegen zugleich die drei letzten Plätze der Impfstatistik der 16 polnischen Woiwodschaften. Der Mittelwert für ganz Polen liegt bei 2 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner pro Tag. 

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 17.09.2021 mehr als 36,8 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Knapp 19,2 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 38,5 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden ca. 391.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 53,9 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 15.300 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 76 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 05.07. bis zum 17.09.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Das Impftempo hat in dieser Woche, im Vergleich zu den beiden Vorwochen, weiterhin nachgelassen. Durchschnittlich wurden pro Tag etwa 34.000 Menschen geimpft. Der Wochenrekord betrug knapp 67.000 Impfungen am 11.09., das Wochentief gut 12.000 am 13.09.2021. Bei den allermeisten Impfungen handelte es sich um die zweite Dosis.

Eltern haben seit Anfang des Schuljahres am 01.09. bis zum 15.09. knapp 50.000 Schüler, die älter als 12 Jahre sind in den Schulen zur Impfung angemeldet.

Zudem haben sich knapp 1.500 Personen des Schulpersonals und etwa 3.400 Familienmitglieder der Schüler auf die Impflisten setzten lassen. Das geht aus den im Bildungsministerium eingegangenen Berichten der regionalen Schulämter hervor. Schulleiter in ganz Polen sammeln seit Schuljahresbeginn entsprechende Anmeldungszahlen.

Weiterhin wurde mitgeteilt, dass in knapp 1.400 Schulen Impfstationen eingerichtet werden sollen oder bereits eingerichtet worden sind. Etwa 9.000 Schulen, in denen die Zahl der Anmeldungen für eine Impfstation zu gering ist, werden Termine in nahegelegenen Impfzentren vermitteln.

Bereits geimpft sind knapp 35 Prozent aller polnischen Schüler im Alter zwischen 12 und 17 Jahren.

Unter den 12-Jährigen sind 22 Prozent geimpft, unter den 13-Jährigen – 27 Prozent, den 14-Jährigen – 31 Prozent, den 15-Jährigen – 34 Prozent, den 16-Jährigen – 40 Prozent und unter den 17-Jährigen – 43 Prozent. Vollständig geimpft sind auch 47 Prozent aller 18-Jährigen.

Gibt es einen florierenden Handel mit falschen Corona-Testergebnissen und Impfzertifikaten?

Im Internet sind seit einiger Zeit Angebote zu finden, solche Bescheinigungen, ohne einen Besuch im Testlabor oder Impfzentrum innerhalb von 24 Stunden zu beschaffen.

Journalisten der Polnischen Presseagentur PAP haben anonym E-Mail-Kontakt mit einigen Anbietern aufgenommen und erfahren, dass ein gefälschtes Corona-Testergebnis 200 Zloty (ca. 44 Euro) und ein gefälschtes Impfzertifikat 250 Zloty (ca. 55 Euro) kostet. Der Kunde muss in Vorleistung treten, seinen Vornamen, Namen, Geburtsort- und Datum sowie die PESEL-Nummer (Personenindentifikationsnummer) angeben und den Impfstoff akzeptieren, den die Betrüger in den gefälschten Covid-Pass eintragen. Auf die Frage hin, wie es denn möglich sei, eine Vollimpfung auf dem individuellen Internet-Patientenkonto, das durch mehrere Zugangssperren gesichert sei und eine Applikation des Gesundheitsministeriums ist, einzutragen, wurde der Kontakt abgebrochen,

Das Gesundheitsministerium teilte auf PAP-Anfrage mit, dass es bisher keine Hinweise bekommen habe, die auf ein solches Handeln schließen ließen. „Die Einführung des EU-weit einheitlichen, mit einem QR-Code vresehenen, COVID-Zertifikats, erschwert Fälschungen erheblich. Auch Hacker-Einbrüche in individuelle Internet-Patientenkonten sind nicht festgestellt worden.“

Es handelt sich, so das Gesundheitsministerium, um Betrüger die Geld kassieren und danach abtauchen. Wer ihnen seine Personendaten überlässt, riskiert zudem deren Missbrauch, z. B. für die Aufnahme von Krediten. Falsche Corona-Testergebnisse und Impfzertifikate befinden sich im Umlauf, aber sie stammen meistens aus Ländern außerhalb der EU und sind bei Überprüfungen leicht zu erkennen.

Wochenbericht 4. September bis 10.September 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 10.09.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 10.09.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.892.642     Gestorben: 75.423.

Am Morgen des 10.09.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 623 Personen in Krankenhäusern behandelt. 65.782 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.657.981. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 39.000. Neuinfizierte: 528.

Am Samstag, dem 04.09.2021 starben 7 Personen, davon 3 an Corona und 4 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 05.09.2021 wurden keine Corona-Toten gemeldet.

Am Montag, dem 06.09.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 07.09.2021 sind 13 Personen gestorben, davon 1 an Corona und 12 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 08.09.2021 starben 11 Personen, davon 3 an Corona und 8 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 09.09.2021 hat es 6 Corona-Tote gegeben, alle starben an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 10.09.2021 wurden 8 Corona-Tote gemeldet, davon starben 3 an Corona und 5 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der Neuinfektionen stieg deutlich, bewegte sich jedoch weiterhin, im Vergleich zu den Zahlen vom letzten Epidemie-Hoch im März und April, auf niedrigem Niveau. Pro Tag wurden in dem besprochenen Zeitraum zwischen gut 189 (am 06.09.) und 533 (am 08.09.) neue Krankheitsfälle gezählt.

Konstant stieg die Zahl der belegten Krankenhausbetten von 498 am 04.09. auf 623 am 10.09. Am 10.09.2021 gab es im ganzen Land 5.397 freie Corona-Krankenhausbetten.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 10.09.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Ebenso erhöhte sich die Zahl der belegten Beatmungsgeräte von 61 auf 78. Am10.09.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 501 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 10.09.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten steigt minimal, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt inzwischen bei 6 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Fazit: Die vierte Corona-Welle bahnt sich in Polen bisher immer noch verhältnismäßig behutsam ihren Weg.

Vierte Epidemie-Welle. Was planen die Behörden? Aus den in den letzten Tagen gemachten Äußerungen verschiedener Behördenvertreter geht hervor, dass verschärfte Anti-Corona-Sicherheitsmaßnahmen in Kraft treten sollen, wenn:

Die Zahl der Neuinfizierten 1.000 Fälle pro Tag übersteigt. Im Augenblick liegt sie knapp unter 550.

Diese Maßnahmen sollen nicht mehr im ganzen Land, sondern auf der Ebene der Landkreise eingeführt werden. Ausschlaggebend sollen die Zahl der Neuinfektionen und der Anteil der Geimpften unter den Einwohnern des Landkreises sein.

Vollständig geimpfte Personen werden in Zutrittslimits zu Ämtern, Kultur- und Sporteinrichtungen, Restaurants grundsätzlich nicht miteingerechnet.

Endlich! Das absolute Besuchsverbot in Krankenhäusern wurde im Zuge der Anti-Corona-Impfungen gelockert. Vollständig geimpfte Personen oder Personen mit einem negativen Corona-Testergebnis dürfen, unter Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen, vollständig geimpfte Patienten besuchen. Die seit März 2020 geltende völlige Abschottung der Krankenhäuser wurde in der letzten Zeit immer heftiger kritisiert. Vor allem eingewiesene Kinder, Jugendliche und ältere Menschen litten erheblich unter dem Kontaktverbot.

Seit Beginn der Zweitimpfungen im Februar 2021 sind in Polen 39.365 Personen  an Corona gestorben. Nur 668 der Verstorbenen hatten sich dabei später als 14 Tage nach der Zweitimpfung infiziert.

Die Zahl der Infizierten seit Februar 2021 beträgt aktuell 1,4 Millionen. Lediglich 11.398 von ihnen infizierten sich, obwohl sie bereits länger als 14 Tage vollständig geimpft waren, so die neuesten Angaben des Gesundheitsministeriums.

Etwa 230 Kinder mussten in der Woiwodschaft/Provinz Ermland-Masuren seit Beginn des Schuljahres am 01.09. in Quarantäne geschickt werden. Unter ihnen waren 150 Schüler in Elbląg/Elbing. Infiziert hat sie eine ungeimpfte Lehrerin, die an zwei Schulen unterrichtet.

In den Krankenhäusern der Woiwodschaft befinden sich 20 mit Corona infizierte Patienten, davon werden 4 mit Hilfe von Respiratoren beatmet. 95 Prozent aller Neuinfizierungen verursachen Nichtgeimpfte.

Woiwodschaft/Provinz Ermland-Masuren.

Das Impfen verläuft schleppend. Von den gut 1,4 Millionen Einwohnern Ermland-Masurens sind etwas mehr als 580.000 vollständig geimpft, das sind etwas mehr als 43 Prozent. Unter den 16 polnischen Woiwodschaften befindet sich Ermland-Masuren an viertletzter Stelle, vor dem Karpatenvorland (37 Prozent), Lublin (40 Prozent) und Heiligenkreuz (weniger als 43 Prozent).

„Wir könnten bis zu einhunderttausend Menschen pro Woche impfen“, sagte der Direktor der Woiwodschafts-Sanitätsbehörde (Sanepid) Janusz Dzisko. „Im Augenblick impfen wir wöchentlich, mit Mühe und Not, bis zu siebentausend Bürger“.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 10.09.2021 mehr als 36,6 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Gut 19 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 38,4 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden ca. 391.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 53,9 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 15.000 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 72 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 10.07. bis zum 10.09.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Das Impftempo hat in dieser Woche, im Vergleich zu den beiden Vorwochen, weiterhin nachgelassen. Durchschnittlich wurden pro Tag etwa 36.000 Menschen geimpft. Der Wochenrekord lag bei gut 60.000 Impfungen am 04.09. Bei den allermeisten Impfungen handelte es sich um die zweite Dosis.

Bei nachlassender Nachfrage im eigenen Land reduziert Polen weiterhin seine Impfstoffreserven, indem es Impfstoffe anderen Ländern zur Verfügung stellt. Wir haben darüber im letzten Wochenbericht ausführlich berichtet.

Taiwanesischer Dank für polnischen Impfstoff.

Inzwischen hat das Gesundheitsministerium neue Sammelangaben hierzu veröffentlicht. Insgesamt gingen fast 8,5 Millionen Dosen ins Ausland. Zum Selbstkostenpreis wurden 2,4 Millionen Dosen nach Spanien, jeweils 1 Million Dosen nach Australien und Norwegen, sowie 900.000 Dosen nach Portugal verkauft. Die Ukraine kaufte 500.000 Dosen und bekam 650.000 Dosen geschenkt.

1 Million bzw. 500.000 Dosen gingen als Spende nach Vietnam und Taiwan. Ebenfalls 500.000 Dosen erhielt Usbekistan, als kostenlose Gegenleistung für die Landeerlaubnis für Transportflugzeuge der polnischen Luftwaffe. Die Maschinen evakuierten insgesamt ca. 1.300 Polen und afghanische Helfer des polnischen Militärkontingents aus Afghanistan. In Usbekistan stiegen sie in polnische Verkehrsmaschinen um, die sie anschließend nach Warschau brachten.

Wochenbericht 21. August bis 27. August 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 27.08.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 27.08.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.887.339     Gestorben: 75.335.

Am Morgen des 27.08.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 338 Personen in Krankenhäusern behandelt. 55.764 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.656.635. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 37.000. Neuinfizierte: 258.

Am Samstag, dem 21.08.2021 starb 1 Person an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 22.08.2021 wurden keine Corona-Toten gemeldet.

Am Montag, dem 23.08.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 24.08.2021 sind 8 Personen gestorben, davon 4 an Corona und 4 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 25.08.2021 starben 5 Personen, davon 1 an Corona und 4 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 26.08.2021 hat es 3 Corona-Tote gegeben. 2 verstarben an Corona und 1 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 27.08.2021 wurden 3 Corona-Tote gemeldet. 1 verstarb an Corona und 2 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der Neuinfektionen ist leicht gestiegen, bewegt sich jedoch weiterhin auf niedrigem Niveau. Pro Tag wurden in dem besprochenen Zeitraum zwischen 107 (am 21.08.2021) und 258 (am 27.08.2021) neue Krankheitsfälle gezählt. Weiterhin konstant, bei knapp unter 300, bewegt sich die Zahl der belegten Krankenhausbetten. Stabil, nicht ganz 50, bleibt auch die Zahl der belegten Beatmungsgeräte. Die entsprechenden Kurven auf den eingestellten Grafiken verlaufen weiterhin sehr flach.

Die Todeszahlen stagnieren bei maximal 8 Fällen pro Tag.

Die Zahl der belegten Corona-Krankenhausbetten pendelte zwischen 340 am 22.08.2021 und 338 am 27.08. 2021, Am 27.08.2021 gab es im ganzen Land 5.612 freie Corona-Krankenhausbetten.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 27.08.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Belegte Beatmungsgeräte: Am 21.08. -404, am 27.08. – 42. Am 27.08.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 530 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 27.08.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten steigt minimal, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt inzwischen bei 5 Personen. Mehr als 99 Prozent der seit Anfang Juli Verstorbenen waren nicht geimpft. Die verbleibende Anzahl von nicht ganz einem Prozent entfällt auf Personen, die sich nach der ersten Impfung angesteckt haben. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Fazit: Die vierte Corona-Welle bahnt sich bisher in Polen sehr behutsam ihren Weg.

Die augenblickliche, immer noch entspannte, Corona-Lage in Polen (im grünen Bereich) kann man auch anhand der Karte ablesen, die das Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten der EU veröffentlicht hat.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 27.08.2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Das am 01.09. beginnende Schuljahr soll, so gut es geht normal anlaufen, so Bildungsminister Przemysław Czarnek.

Alle 4,6 Millionen Schüler, darunter 3 Millionen Grundschüler (Klassen 1 bis 8) und 1,5 Millionen in Lyzeen (Klassen 9 bis 12) sollen Präsenzunterricht haben.

Przemysław Czarnek.

Alle Schulen werden über ausreichend Schutzmittel (Desinfektionsgel. Masken usw.) verfügen.

Verpflichtende Tests für Schüler sind nicht vorgesehen, dafür ein allgemeines Temperaturmessen.

Auch an eine Impfpflicht für Lehrer wird nicht gedacht. Immerhin haben sich mehr als 80 Prozent von ihnen im Frühjahr d. J. freiwillig impfen lassen. Man werde weiterhin die nicht geimpften Lehrer ermutigen dies zu tun, so Czarnek.

Ebenso soll es keine Pflichtimpfungen für Kinder über 12 Jahre geben. Wenn der Wunsch der Eltern besteht, können Impfstellen in den Schulen eingerichtet werden.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 27.08.2021 mehr als 36 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Mehr als 18,6 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten. Das sind etwa 65 Prozent aller Bürger, die älter als 18 Jahre sind.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 37,8 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden (vor allem wegen unsachgemäßer Handhabung) ca. 352.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 51,8 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 14.700 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 72 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chroniken vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 04.01. bis zum 27.08.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Das Impftempo hat in dieser Woche, im Vergleich zu den beiden Vorwochen, geringfügig nachgelassen. Durchschnittlich wurden pro Tag etwa 68.000 Menschen geimpft. Der Wochenrekord lag bei gut 72.000 Impfungen am 21.08. Bei den allermeisten Impfungen handelt es sich um die zweite Dosis.

Bei nachlassender Nachfrage im eigenen Land reduziert Polen seine Impfstoffreserven, indem es anderen Ländern Impfstoffe  zur Verfügung stellt.

Impfstoff für Australien wird verladen.

1 Million Dosen des Pfizer/BioNTechImpfstoffs kaufte Australien zum Selbstkostenpreis in Polen. Ein Transportflugzeug der australischen Luftwaffe holte die Ladung am 16.08. in Warschau ab. Sie war bestimmt für den Bundesstaat Neusüdwales, wo in der letzten Zeit ein erheblicher Zuwachs an Neuinfektionen verzeichnet wurde. Australiens Regierungschef Scott Morrison dankte Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki bei einer Pressekonferenz in Canberra für die Unterstützung.

Staatspräsident Duda übergibt polnische Hilfslieferung in Kiew.

Staatspräsident Andrzej Duda übergab am 24.08. bei seinem offiziellen Besuch in der Ukraine 650.000 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs aus polnischen Beständen. 500.000 wurden zum Selbstkostenpreis verkauft, 150.000 wurden gespendet. Außerdem brachten 20 LKWs gespendete Schutzmasken, Schutzkleidung, Antigentests und 15 Beatmungsgeräte nach Kiew. „Es ist ein Zeichen unserer Solidarität und Freundschaft mit einem Nachbarn, der Hilfe benötigt“, sagte Duda.

Des Weiteren wurden mehr als 500.000 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs am 20.08. auf dem Warschauer Flughafen nach Vietnam verfrachtet. Bei der Übergabe bedankte sich Vietnams Botschafter in Warschau, Nguyen Hung für die Spende bei Polens stellv. Außenminister Paweł Jabłoński (Foto). „Wir erwidern auf diese Weise die Hilfe in Form von Schutzmasken-Spenden, mit denen Vietnam Polen zu Beginn der Corona-Epidemie geholfen hat“, sagte Jabłoński. Seit Anfang Juni erlebt Vietnam einen rapiden Anstieg von Corona-Infektionen.

Arbeitgeber sollen die Möglichkeit haben zu erfahren, ob ihre Arbeiter und Angestellten geimpft sind. Eine entsprechende Novelle zum Arbeitsschutzgesetz hat die Regierung ins Parlament eingebracht.

Es ist eine Reaktion, so Regierungsvertreter, auf wiederholte Forderungen und Appelle der Arbeitgeber ihnen eine solche Möglichkeit zu gewähren. Bis zu 85 Prozent der angefragten Firmen haben sich dafür ausgesprochen. Man wisse, dass es sich um eine heikle Angelegenheit handelt, denn eine fehlende Impfung darf nicht zu einer Entlassung oder Lohnminderung führen. Andererseits müssen Arbeitgeber die Möglichkeit haben, im Falle z. B. eines Lockdowns ihre Leute bei Kundenkontakten entsprechend einzuteilen.

Die geplante Maßnahme ist umstritten und es ist nicht auszuschließen, dass bei Verabschiedung der Novelle, letztendlich das Verfassungsgericht über deren Rechtmäßigkeit wird entscheiden müssen.

Wochenbericht 31. Juli bis 6. August 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 06.08.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 06.08.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.883.796       Gestorben: 75.281.

Am Morgen des 06.08.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 296 Personen in Krankenhäusern behandelt. 76.166 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.655.244. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 39.300. Neuinfizierte: 172.

Am Samstag, dem 31.07.2021 starben 2 Personen, davon 1 an Corona und 1 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 01.08.2021 wurden keine Corona-Toten gemeldet.

Am Montag, dem 02.08.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 03.08.2021 sind 4 Personen gestorben, davon 2 an Corona und 2 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 04.08.2021 starben 4 Personen, alle an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 05.08.2021 hat es 6 Corona-Tote gegeben, davon 4 an Corona und 2 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 06.08.2021 wurden 6 Corona-Tote gemeldet, 3 starben an Corona und 3 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der Neuinfektionen ist nur sehr leicht gestiegen und bewegt sich weiterhin auf niedrigem Niveau. Pro Tag wurden zwischen 90 und etwas mehr als 170 neue Krankheitsfälle gezählt. Zurückgegangen ist die Zahl der belegten Krankenhausbetten (konstant knapp unter 300) und Beatmungsgeräte (um die 40). Die entsprechenden Kurven auf den eingestellten Grafiken halten sich weiterhin sehr flach.

Die Todeszahlen stagnieren bei bis zu 6 Fällen pro Tag.

Im Einzelnen bewegten sich die Neuinfektionen zwischen 153 am 31.07. und 172 am 06.08.2021.

Die Zahl der belegten Corona-Krankenhausbetten pendelte zwischen 278 am 31.07. und 296 am 06.08.2021. Am 06.08.2021 gab es im ganzen Land 5.771 freie Corona-Krankenhausbetten. Wieder konnte die Anzahl der zur Pandemie-Bekämpfung vorgehaltenen Betten um einige Hundert heruntergefahren werden.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 06.08.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Belegte Beatmungsgeräte: Am 31.07. – 34, am 06.08. – 42. Am 06.08.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 533 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 06.08.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten sinkt, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt inzwischen bei 3 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Gemessen an der Zahl der Neuinfektionen und der sich leerenden Corona-Krankenhausstationen bleibt die Sterberate hoch. Das liegt an der Delta-Variante, die auch in Polen Einzug hält.

Fazit: Die Endphase der dritten Corona-Welle in Polen hat sich weiterhin verfestigt, die gute Stimmung wird jedoch weiterhin durch Nachrichten über die Delta-Variante eingetrübt. Die neue Ansteckungswelle rollt vom Westen Europas auf Polen zu. Gesundheitspolitiker und Virologen gehen davon aus, dass sie dem Land spätestens Ende August die vierte Epidemie-Welle bescheren wird. Wie groß sie sein wird bleibt umstritten.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 06.08.2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Welche Gegenmaßnahmen sind während einer eventuellen vierten Epidemie-Welle zu erwarten? Immer wieder von den Journalisten darauf angesprochen, umschrieb Gesundheitsminister Adam Niedzielski in mehreren Stellungnahmen diesbezügliche Pläne der Behörden:

Adam Niedzielski.

Gegenmaßnahmen sollen eingeführt werden, sobald die Neuinfektionen die Tausender-Marke überschreiten. Im Augenblick liegen sie bei etwas mehr als 170 pro Tag.

Basierend auf den Erfahrungen der ersten drei Epidemie-Wellen dürfte die Bereitstellung von zusätzlichen Krankenhausbetten für Corona-Patienten keine Probleme bereiten, umso mehr, da im Augenblick über 5.000 solcher Betten bereitstehen und nur knapp 300 belegt sind.

Die Kapazitäten der Corona-Test-Labore erlauben mittlerweile die Auswertung von bis zu 170.000 Proben pro Tag.

Der Umfang der Gegenmaßnahmen (Maskenpflicht, Schließung von Lokalen, Schulen usw.) soll regional unterschiedlich und davon abhängig sein, wie hoch in der jeweiligen Woiwodschaft/Provinz die Impfquote ist.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 06.08.2021 ca. 34,8 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Mehr als 17,7 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten. Das sind gut 60 Prozent aller Bürger, die älter als 18 Jahre sind.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 36,5 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden (vor allem wegen unsachgemäßer Handhabung) ca. 161.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 46,1 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 14.000 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 72 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Als dieser Verdacht aufkam, haben haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 04.01. bis zum 06.08.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Das Impftempo hat in dieser Woche wieder geringfügig zugenommen. Durchschnittlich wurden pro Tag etwa 68.000 Menschen geimpft. Der Wochenrekord lag bei gut 112.000 Impfungen am 31.07. Momengtan handelt es sich bei den allermeisten Impfungen um die zweite Dosis.

Mehr als 50 Prozent Geimpfte gibt es nur in vier von sechzehn Woiwodschaften/Provinzen. Dazu gehören Masowien mit Warschau – 53 Prozent, Niederschlesien mit Wrocław/Breslau und Pommern mit Gdańsk/Danzig – jeweils 51 Prozent sowie Westpommern mit Szczecin/Stettin – knapp über 50 Prozent.

Schlusslichter sind die Woiwodschaften Ermland-Masuren mit Olsztyn/Allenstein – 44 Prozent, Heiligenkreuz mit Kielce – 43 Prozent, Lublin – 40 Prozent und Karpatenvorland mit Rzeszów – 37 Prozent.

Auch in Polen werden die Impfgegner immer rabiater. Zwischen dem 25.07. und dem 01.08.2021 kam es zu drei gravierenden Zwischenfällen.

Am 25.07. versuchte eine etwa zehnköpfige, randalierende Gruppe ein Impfzentrum in Grodzisk Mazowiecki (32.000 Einwohner, ca. 30 Kilometer von Warschau entfernt) zu erstürmen. Mitarbeiter und Polizeibeamte hatten große Mühe, Herr der Lage zu werden. Es kam zu Handgreiflichkeiten. Zwei Angreifer wurden vorläufig festgenommen.

Impfbus in Gdynia.

Am 31.07. belagerte eine aggressive Menge einen Impfbus, der im Zentrum von Gdynia/Gdingen auf Impfwillige wartete. Sie rief in Sprechchören „Mörder“ und „Mengele-Kinder“, bewarf das Fahrzeug mit Gegenständen. Das Einschreiten der Polizei verhinderte tätliche Angriffe auf das medizinische Personal. Nach Feststellung der Personalien erstatteten Beamte gegen fünf Randalierer Anzeige.

Am 01.08. setzte ein noch unbekannter Täter einen provisorischen Impfcontainer im Zentrum von Zamość (63.000 Einwohner, in Ostpolen) in Brand.

Tatort in Zamość.

Aufnahmen aus Überwachungskameras zeigen einen vermummten Mann, der spät in der Nacht sein Fahrrad abstellt, eine Fensterscheibe einschlägt, eine offensichtlich schnellentzündbare Flüssigkeit aus einem Plastikkanister ins Innere des Containers schüttet, mit einem Feuerzeug anzündet und eiligst auf dem Fahrrad davonfährt. Derselbe Täter legte kurz darauf Feuer im nehegelegenen Büro der Staatlichen Sanitätsinspektion (Sanepid).

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Brandstifters führen, wurde eine Belohnung von 10.000 Zloty (ca. 2.200 Euro) ausgesetzt.

„Befürworten Sie die Idee, Einschränkungen für Personen einzuführen, die sich nicht impfen lassen, indem man ihnen den Zugang zu Restaurants, Hotels, Einkaufszentren, Fitnessstudios u. ä. verweigert?“ Auf diese Frage antworteten 42 Prozent der Befragten mit „ja“.

Mit „nein“ antworteten 48 Prozent.

10 Prozent hatten keine Meinung.

Für diese Untersuchung wurden 1.063 Personen repräsentativ ausgewählt und zwischen dem 23.07. und dem 26.07.2021 befragt. In Auftrag gegeben hatte sie das Internetportal „wPolityce,pl“ („inderPolitik.pl“).

Wochenbericht 17. Juli bis 23. Juli 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 23.07.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 23.07.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.881.948 Gestorben: 75.235.

Am Morgen des 23.07.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 324 Personen in Krankenhäusern behandelt. 84.546 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.653.172. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 37.100. Neuinfizierte: 126.

Am Samstag, dem 17.07.2021 starben 7 Personen, davon 2 an Corona und 5 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 18.07.2021 wurden 3 Corona-Tote gemeldet, sie starben an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Montag, dem 19.07.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 20.07.2021 sind 4 Personen gestorben, sie starben an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 21.07.2021 starben 3 Personen, alle an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 22.07.2021 hat es 9 Corona-Tote gegeben, davon 3 an Corona und 6 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 23.07.2021 wurden 4 Corona-Tote gemeldet, davon 2 an Corona und 2 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der Neuinfektionen geht nicht mehr zurück, bewegt sich jedoch konstant auf niedrigem Niveau. Pro Tag werden zwischen knapp 70 und an die 130 neue Krankheitsfälle gezählt. Ähnlich verhält es sich mit den belegten Krankenhausbetten (konstant knapp unter 350) sowie den Beatmungsgeräten (um die 50). Die Entwicklung kann man den eingestellten Grafiken entnehmen.

Auch die Todeszahlen stagnieren bei unter 10 Fällen pro Tag.

Im Einzelnen bewegten sich die Neuinfektionen zwischen 114 am 17.07. und 108 am 23.07.2021.

Die Zahl der belegten Corona-Krankenhausbetten pendelte zwischen 348 am 17.07. und 324 am 23.07.2021. Am 23.07.2021 gab es im ganzen Land 5.879 freie Corona-Krankenhausbetten. Die Anzahl der zur Pandemie-Bekämpfung vorgehaltenen Betten konnte weiterhin deutlich reduziert werden.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 23.07.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Belegte Beatmungsgeräte: Am 17.07. – 60, am 23.07. – 52. Am 23.07.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 564 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 23.07.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten sinkt, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt inzwischen bei 4 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch der Oandeimie in Polen wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Gemessen an der Zahl der Neuinfektionen und der sich leerenden Corona-Krankenhausstationen bleibt die Sterberate hoch. Das liegt an der Delta-Variante, die auch in Polen vermehrt Einzug hält.

Fazit: Die Endphase der dritten Corona-Welle in Polen hat sich weiterhin verfestigt, die gute Stimmung wird jedoch durch Nachrichten über die Delta-Variante getrübt. Die neue Ansteckungswelle rollt vom Westen Europas auf Polen zu. Gesundheitspolitiker und Virologen gehen davon aus, dass sie dem Land spätestens Ende August die vierte Epidemie-Welle bescheren wird. Wie groß sie sein wird, bleibt umstritten.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 23.07.2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Die Delta-, bzw. indische Variante macht inzwischen 60 Prozent aller Neuinfektionen in Polen aus.

Bis zum 23.07. wurden 201 Fälle festgestellt. Etwa 60 Prozent von ihnen machen ungeimpfte Personen im Alter unter 39 Jahren aus. Nur 14 Prozent der Delta-Infizierten sind Vollgeimpfte. Der Verlauf der Krankheit ist bei ihnen ausnahmslos sehr mild.

Adam Niedzielski.

Gesundheitsminister Adam Niedzielski entwarf, als Antwort auf Fragen von Journalisten, mögliche Szenarien der vierten Epidemie-Welle, die die Delta-Variante auslösen kann.

Laut Niedzielski wird es im schlimmsten Fall 10.000 bis 15.000 Neuinfizierte pro Tag geben, bestenfalls bis zu 1.000 pro Tag. Aufgrund der Impfungen dürften jedoch jeweils nur bis zu 40 Prozent von ihnen in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Auch die Zahl der Corona-Toten wird prozentual geringer ausfallen als im Verluf der dritten Welle. Das belegen Daten aus Großbritannien und Italien, wo die vierte Welle bereits angekommen ist, sagte Niedzielski.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 23.07.2021 ca. 33,5 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Mehr als 16,7 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 34,5 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden (vor allem wegen unsachgemäßer Handhabung) ca. 73.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 40,8 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 13.500 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 72 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 04.01. bis zum 23.07.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Seit dem 23.07. ist es möglich, sich mit zwei verschiedenen Stoffen impfen zu lassen. Es handelt sich um die Präparate AstraZeneca, BioNTech/Pfizer und Moderna. Voraussetzung dafür ist ein ärztliches Attest, das die Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit einer solchen Maßnahme bestätigt.

Das Impftempo verlangsamt sich von Woche zu Woche, so Michał Dworczyk, Leiter der Kanzlei des Ministerpräsidenten und oberster staatlicher Corona-Maßnahmen-Aufseher.

Michał Dworczyk.

In dieser Woche wurden pro Tag etwa 44.000 Menschen geimpft, also um die 15 Prozent weniger als in der Woche zuvor. Bei den allermeisten Impfungen handelt es sich um die zweite Dosis.

Aus diesem Grund ist eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet worden, die diesen ungünstigen Trend zumindest aufhalten, wenn nicht umkehren sollen:

● Erneut wurde von offizieller Seite mitgeteilt, dass die Impfungen nur bis Ende September kostenlos sein sollen. Danach könnten die Impfpräparate weiterhin umsonst sein, ihre Verabreichung wäre jedoch nicht länger kostenfrei.

Mittlerweile bekamen knapp 300.000 Personen, die sich noch nicht impfen ließen, einen Anruf von der landesweiten Impf-Hotline, mit dem Angebot sich für die Vakzination registrieren zu lassen. Bei etwa 10 Prozent der Angerufenen erfolgte prompt eine Anmeldung. Gut 15 Prozent hielten sich an ihr Versprechen, dies innerhalb weniger Tage zu tun. Der Rest lehnte die Impfung ab.

Familienärzte und Polykliniken mit den meisten geimpften Patienten sollen mit Geldprämien bedacht werden.

2,8 Millionen Menschen haben sich bereits bei der Nationalen Impflotterie angemeldet. Bis zum 21.07. haben zwei Auslosungen stattgefunden. Zehn weitere sollen bis Ende September folgen. Zusätzlich sollen vier Monatsauslosungen stattfinden, bei denen besonders hohe Gewinne winken.

Teilnehmen darf jeder, der seit dem Beginn der Impfaktion Ende Dezember 2020 mindestens eine Dosis verabreicht bekam. Für die Teilnahme muss man sich mittels des individuellen Patienten-Internetkontos registrieren. Gut 4 Millionen Polen verfügen inzwischen über solche Konten. Wer den Preis abholen möchte, muss jedoch eine Vollimpfung vorweisen.

Jede zweitausendste Person kann 500 Zloty (ca. 110 Euro), einen Elektroroller oder einen Tankgutschein gewinnen. Hauptgewinne bei den Monatsauslosungen sind 50.000 Zloty (ca. 11.000 Euro), 100.000 Zloty (ca. 22.000 Euro),1 Million Zloty (ca. 220.000 Euro) und ein Hybrid Auto der Marke Toyota. Alle Gewinne sind steuerfrei.

Insgesamt will der Staat mehr als 31 Millionen Euro für die Aktion ausgeben.

„Wie beurteilen Sie den bisherigen Verlauf der Impfaktion?“ Auf diese Frage antworteten 16 Prozent der Befragten mit „eindeutig positiv“.

„Eher positiv“ antworteten 36 Prozent. Bei beiden Fragen wurde im Vergleich zur Befragung im April 2021 zu diesem Thema ein Gesamtzuwachs von 11 Prozent verzeichnet.

„Eindeutig negativ“ – 15 Prozent.

„Eher negativ“ – 15 Prozent. Bei beiden Fragen wurde im Vergleich zur Befragung im April 2021 ein Rückgang von 13 Prozent verzeichnet.

18 Prozent hatten keine Meinung.

Für diese Untersuchung wurden 1.062 Personen repräsentativ ausgewählt und zwischen dem 09.07. und dem 12.07.2021 befragt. In Auftrag gegeben hat sie das Internetportal „wPolityce,pl“ („inderPolitik.pl“).

Wochenbericht 3. Juli bis 9. Juli 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 09.07.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 02.07.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.880.670     Gestorben: 75.152

Am Morgen des 09.07.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 463 Personen in Krankenhäusern behandelt. 98.171 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.652.409. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 40.700. Neuinfizierte: 76.

Am Samstag, dem 03.07.2021 starben 18 Personen, davon 5 an Corona und 13 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 04.07.2021 wurde 1 Corona-Toter gemeldet, er starb an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Montag, dem 05.07.2021 gab es 1 Corona-Toten, er starb an Corona mit Vorerkrankungen.

Am Dienstag, dem 06.07.2021 sind 10 Personen gestorben, davon 4 an Corona und 6 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 07.07.2021 starben 17 Personen, davon 11 an Corona und 6 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 08.07.2021 hat es 19 Corona-Tote gegeben, davon 3 an Corona und 16 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 09.07.2021 wurden 17 Corona-Tote gemeldet, davon 3 an Corona und 14 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der Neuinfektionen war an manchen Tagen geringer als in der Vorwoche. Im Durchschnitt blieb es bei um die 100 neue Krankheitsfällen pro Tag. Der erfreuliche Abwärtstrend bei den belegten Krankenhausbetten und Beatmungsgeräten dauerte an, was man den eingestellten Grafiken entnehmen kann.

Auch die Todeszahlen gingen weiterhin zurück.

Die Neuinfektionen bewegten sich zwischen 107 am 03.07. und 76 am 09.07.2021.

Die Zahl der belegten Corona-Krankenhausbetten sank von 616 am 03.07. auf 463 am 09.07.2021. Am 09.07.2021 gab es im ganzen Land 6.551 freie Corona-Krankenhausbetten. Die Anzahl der zur Pandemie-Bekämpfung vorgehaltenen Betten konnte zwischenzeitlich wieder deutlich heruntergefahren werden. Die für Hochzeiten einer Pandemie-Welle eingerichteten provisorischen Corona-Krankenhäuser konnten schließen.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 09.07.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Belegte Beatmungsgeräte: Am 03.07. – 91, am 09.07. – 71. Am 09.07.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 625 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 09.07.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten sinkt, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt inzwischen bei 12 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Gemessen an der Zahl der Neuinfektionen und der sich leerenden Corona-Krankenhausstationen bleibt die Sterberate hoch. Es ist das Erbe des Hochs an Neuinfektionen von Anfang März bis Mitte Mai. Viele Corona-Krankenhauspatienten sind wochen-, manchmal sogar monatelang in sehr ernstem Zustand. Nicht selten verlieren sie den Kampf mit dem Tod lange nach der Ansteckung. Zu dieser Kategorie gehören die meisten Corona-Toten, die wir in diesen Tagen zu beklagen haben.

Fazit: Die Endphase der dritten Corona-Welle in Polen hat sich weiterhin verfestigt, die gute Stimmung jedoch trüben Nachrichten über die Delta-Variante. Die neue Ansteckungswelle rollt von Portugal her, über Spanien, Großbritannien und Frankreich, wo die Neuinfektionen bereits deutlich zugenommen haben, auf Polen zu. Gesundheitspolitiker und Virologen gehen davon aus, dass sie das Land um den 25.07. erreichen wird.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 09.07.2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 02.07.2021 ca. 31 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Mehr als 14,7 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 33 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden (vor allem wegen unsachgemäßer Handhabung) ca. 54.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 39,8 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 13.000 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 68 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 04.01. bis zum 09.07.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

377 Apotheken im ganzen Land dürfen mittlerweile den Impfstoff verabreichen. Weitere sollen folgen. Der Apotheker muss eine Schulung absolvieren, entsprechende Nachweise führen und den Impfstoff sachgerecht lagern können.

Jeder Impfwillige muss sich, wie üblich, für die Vakzination registrieren lassen und kann anschließend einen Termin mit dem Apotheker ausmachen.

Die meisten Impf-Apotheken gibt es im Augenblick in der Woiwodschaft/Provinz Kleinpolen mit Verwaltungssitz in Kraków – 60, die wenigsten in Ermland-Masuren mit Verwaltungssitz in Olsztyn/Allenstein – 4.

In der polnischen Armee sind seit dem Beginn der Impfaktion in den Streitkräften am 24.03.2021 mehr als 200.000 Impfungen durchgeführt worden. Polens Berufsarmee zählt 110.000 Offiziere und Soldaten sowie 44.000 Zivilangestellte.

Die Impfungen sind freiwillig, eine Verpflichtung besteht nur für die 2.000 Offiziere und Soldaten, die auf Auslandsmissionen gehen. Immer wieder wird jedoch berichtet, dass es in der Armee einen informellen Druck geben soll, sich Impfungen zu unterziehen. Man sei verunsichert, so heißt es, ob und wie sich eine Impfweigerung auf Beförderungen, günstige Versetzungen, die Höhe der Prämien und die Beurteilungen auswirken könnte.

Deutliche Fortschritte gibt es beim Impfen in den polnischen Gefängnissen, so die Angaben der Zentralen Strafvollzugsverwaltung (CZSW).

Bis zum 30.06.2021 wurden knapp 49 Prozent der ca. 71.200 Strafgefangenen mindestens einmal geimpft. Von den rund 28.800 Strafvollzugsbeamten und Zivilangestellten haben 70 Prozent zumindest eine Impfung bekommen.

Die Impfaktion hat seit dem 07.06., als mit der Vakzination in den Gefängnisambulanzen begonnen wurde, deutlich an Tempo gewonnen. Vorher mussten die Gefangenen zu Impfstellen außerhalb der Gefängnisse gebracht werden. Bis zu 70 Prozent der Insassen wollen sich impfen lassen.

Gemessen an der Belegungsdichte, die in den Strafvollzugsanstalten herrscht, ist es der Zentral-Verwaltung gelungen, die Infektionen zu begrenzen. Mit dem Corona-Virus haben sich bisher insgesamt ca. 2.100 Insassen und 2.400 Beamte infiziert, so der Bericht der CZSW.

„Kann man im Herbst mit einer weiteren Epidemie-Welle und einem hohen Anstieg der Infektionen rechnen?“ Auf diese Frage antworteten 40 Prozent der Befragten mit „eindeutig ja“.

„Eher ja“ antworteten 23 Prozent.

„Eindeutig nein“ 9 Prozent.

„Eher nein“ 10 Prozent.

18 Prozent hatten keine Meinung.

Für diese Untersuchung wurden 1.082 Personen repräsentativ ausgewählt und zwischen dem 25.06. und dem 28.06.2021 befragt. In Auftrag gegeben hat sie das Internetportal „wPolityce,pl“ („inderPolitik.pl“).

„Wollen Sie sich gegen Corona impfen lassen?“ Auf diese Frage antworteten 9 Prozent (19 Prozent im Mai) der Befragten mit „eindeutig ja“.

„Eher ja“ antworteten auch 9 Prozent (14 Prozent im Mai).

„Eindeutig nein'“ 16 Prozent (14 Prozent im Mai).

„Eher nein“ 10 Prozent (11 Prozent im Mai).

4 Prozent (6 Prozent im Mai) hatten keine Meinung.

52 Prozent (36 Prozent im Mai) haben angegeben mindestens einmal geimpft zu sein.

„Warum haben Sie sich nicht für die Impfung registrieren lassen?“

„Keine Zeit“ – 21 Prozent, „Hatte Corona und bin immun“ – 18 Prozent, „Werde mich später registrieren lassen“ – 17 Prozent, „Habe Angst vor Nebenfolgen“ – 16 Prozent, „Bin krank“ – 10 Prozent, „Habe Schwierigkeiten damit “ – 10 Prozent, „Bin schwanger oder stillende Mutter“ – 4 Prozent, „Habe kein Impfzentrum in der Nähe“ – 3 Prozent.

„Wie beurteilen Sie die Organisation der Impfungen?“

„Sehr gut“ – 23 Prozent, „Zufriedenstellend“ – 53 Prozent, „Sehr schlecht“ – 2 Prozent, „Nicht zufriedenstellend“ – 10 Prozent, „Weiß nicht“ – 12 Prozent.

„Wie beurteilen Sie die Corona-Zertifikate (Corona-Pässe), dank derer man in der EU frei reisen kann?“

„Finde sie gut“ – 60 Prozent, „Finde sie schlecht“ – 32 Prozent, „Weiß nicht“ – 8 Prozent.

Für diese Untersuchung wurden 1.218 Personen repräsentativ ausgewählt und zwischen dem 07.06. und dem 17.06.2021 befragt. Jeder Befragte konnte die Form der Befragung selbst wählen. 60,8 Prozent entschieden sich für eine Befragung durch einen Interviewer, 26,7 für eine Befragung am Telefon, 12,6 Prozent füllten einen Internet-Fragebogen aus. In allen drei Varianten waren die Fragen gleich. Durchgeführt wurde die Befragung durch das staatliche Zentrum für Meinungsforschung (CBOS).

Wochenbericht 26. Juni bis 2. Juli 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 02.07.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 02.07.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.880.107     Gestorben: 75.065

Am Morgen des 02.07.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 690 Personen in Krankenhäusern behandelt. 84.100 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.652.004. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 42.300. Neuinfizierte: 96.

Am Samstag, dem 26.06.2021 starben 11 Personen, davon 5 an Corona und 6 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 27.06.2021 wurden 5 Corona-Tote gemeldet, alle Personen litten an Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Montag, dem 28.06.2021 gab es keine Corona-Toten.

Am Dienstag, dem 29.06.2021 sind 26 Personen gestorben, davon 9 an Corona und 17 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 30.06.2021 starben 16 Personen, davon 3 an Corona und 13 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 01.07.2021 hat es 24 Corona-Tote gegeben, davon 7 an Corona und 17 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 02.07.2021 wurden 21 Corona-Tote gemeldet, davon 8 an Corona und 13 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Zahl der Neuinfektionen geht weiterhin zurück. Pro Tag werden inzwischen nur noch knapp  um die 100 neue Krankheitsfälle gezählt. Der erfreulich schnelle Abwärtstrend bei den belegten Krankenhausbetten und Beatmungsgeräten dauert ebenso an, was man eindeutig aus den eingestellten Grafiken  entnehmen kann.

Die Todeszahlen verringern sich leider in einem langsameren Tempo, aber auch sie sind rückläufig.

Im Einzelnen bewegten sich die Neuinfektionen zwischen 100 am 26.06. und 96 am 02.07.2021.

Die Zahl der belegten Corona-Krankenhausbetten sank von 1.093 am 26.06. auf 690 am 02.07.2021 Am 02.07.2021 gab es im ganzen Land 6.862 freie Corona-Krankenhausbetten. Die Anzahl der zur Pandemie-Bekämpfung vorgehaltenen Betten konnte zwischenzeitlich wieder deutlich heruntergefahren werden. Die für Hochzeiten einer Pandemie-Welle eingerichteten provisorischen Corona-Krankenhäuser konnten ihre Tore schließen. 

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 02.07.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Belegte Beatmungsgeräte: Am 26.06. – 171, am 02.07. – 103. Am 02.07.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 610 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 02.07.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten sinkt, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt inzwischen bei ca. 15 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Gemessen an der Zahl der Neuinfektionen und der sich leerenden Corona-Krankenhausstationen bleibt die Sterberate hoch. Es ist das Erbe des Neuinfektionshochs von Anfang März bis Mitte Mai. Viele Corona-Krankenhauspatienten sind wochen-, manchmal sogar monatelang in sehr ernstem Zustand. Nicht selten verlieren sie den Kampf mit dem Tod lange nach der Ansteckung. Zu dieser Kategorie gehören die meisten Corona-Toten, die wir in diesen Tagen zu beklagen haben.

Fazit: Die Endphase der dritten Corona-Welle in Polen hat sich weiterhin verfestigt. Die gute Stimmung wird getrübt durch Nachrichten über die Delta-Variante.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 02.07.2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

COVID-Zertifikate, auch EU-COVID-Pässe genannt, erfreuen sich einer großen Nachfrage, so die Mitteilung des Gesundheitsministeriums.

Bisher riefen ca. 4 Millionen geimpfte Bürger sie von ihren elektronischen Patienten-Konten ab. Die Zertifikate gelten seit dem 01.07.2021 und erlauben ein weitgehend freies Reisen innerhalb der EU.

Corona hat 2020 die Sterblichkeit deutlich erhöht, das geht aus einer Information des Statistischen Hauptamtes (GUS) hervor.

2020 starben in Polen 477.335 Menschen. Das waren knapp 68.000 mehr als 2019, was dem Verschwinden der ersten Hauptstadt Polens, Gniezno/Gnesen, von der Landkarte  gleichkam.

Die höchste Sterblichkeit wurde im vierten Quartal 2020 verzeichnet. Sie lag um 60 Prozent höher als im gleichen Zeitabschnitt von 2019. Am schlimmsten verlief die 45. Kalenderwoche (02. – 08.11.2020), als insgesamt mehr als 16.000 Menschen starben.

Der Wochen-Mittelwert lag in Polen 2020 bei 9.000 Verstorbenen. Ein Jahr zuvor betrug er 8.000.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 02.07.2021 ca. 29,6 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Mehr als 13,5 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 32,5 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden (vor allem wegen unsachgemäßer Handhabung) ca. 48.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 38,3 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 12.500 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 68 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 04.01. bis zum 02.07.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

Während einer Pressekonferenz am 01.07., beschrieb Gesundheitsminister Adam Niedzielski die Lage hinsichtlich der Impfungen.

Niedzielskis Thesen:

Bisher bekamen ca. 54 Prozent aller erwachsenen Polen zumindest die erste Impfdosis.

Das ist zu wenig, um von einer dauerhaften Eindämmung der Epidemie auszugehen. Durch den radikalen Rückgang der Neuinfektionen ist die Situation im Augenblick sehr gut. Leider lässt der Blick nach Großbritannien, Portugal oder Israel, wo die Neuinfektionen deutlich zunehmen, nichts Gutes erwarten. Bisher war es so, dass Corona-Ereignisse in Großbritannien etwa einen Monat später in Polen eintraten.

Adam Niedzielski.

In Polen sind bis dato ca. 100 Träger der Delta-Variante ausgemacht worden.

Die Dynamik der Registrierungen für Impftermine verliert an Kraft. In der 25. Kalenderwoche (21.06. – 27.06.) waren es 30 Prozent weniger als in der Woche zuvor. Ein ähnlicher Trend zeichnet sich für die 26. Kalenderwoche ab.

In der 25. Kalenderwoche wurden deswegen etwa 1 Million Impfdosen nicht ausgeliefert. Erste Impfzentren kündigten an, „mangels Interesse“ schließen zu wollen.

Während in der Gruppe der über 70-Jährigen knapp 80 Prozent geimpft sind, sind es bei den 39- bis 18-Jährigen knapp 40 Prozent.

Es gab und gibt bei den Behörden keine Überlegungen, geschweige denn Vorbereitungen, zur Einführung eines Impfzwanges. Diesbezügliche Behauptungen und „Warnungen“, die durchs Internet geistern, entbehren jeglicher Grundlage.

Bis Ende September 2021 besteht die Garantie, dass die Impfungen kostenlos sein werden. Was danach passiert, muss noch entschieden werden. Der Impfstoff bleibt auf jeden Fall kostenlos, es könnte aber sein, dass eine Gebühr von 60 Zloty (ca. 13 Euro) für die Verabreichung fãllig werde. 

Bis jetzt haben sich etwa 1 Million Geimpfter bei der Nationalen Impflotterie registrieren lassen, die am 01.07. startete und bis Ende August laufen soll. Neben vielen anderen Sach- und Geldpreisen sind, im Finale, als Hauptpreise zwei Luxus-Pkw vorgesehen.

Wochenbericht 19. bis 25. Juni 2021

Zahl der Neuinfizierten zwischen dem 01.09.2020 und dem 25.06.2021. Schwarze Linie – jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Gesamtzahlen per 25.06.2021 seit Beginn der Epidemie: Infizierte: 2.879.469     Gestorben: 74.953

Am Morgen des 25.06.2021 gab das Gesundheitsministerium bekannt: In Polen werden wegen des Verdachts auf Infektion mit dem Coronavirus 1.157 Personen in Krankenhäusern behandelt. 57.708 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Genesene: 2.651.209. Am Vortag durchgeführte Tests: ca. 42.500. Neuinfizierte: 133.

Am Samstag, dem 19.06.2021 starben 41 Personen, davon 15 an Corona und 26 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Sonntag, dem 20.06.2021 wurden 5 Corona-Tote gemeldet, davon 1 mit Corona und 4 mit Corona und Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Montag, dem 21.06.2021 starb 1 Person an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Dienstag, dem 22.06.2021 sind 29 Personen gestorben, davon 15 an Corona und 14 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Mittwoch, dem 23.06.2021 starben 35 Personen, davon 6 an Corona und 29 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Donnerstag, dem 24.06.2021 hat es 24 Corona-Tote gegeben, davon 4 an Corona und 20 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Am Freitag, dem 25.06.2021 wurden 36 Corona-Tote gemeldet, davon 6 an Corona und 30 an Corona mit Vorerkrankungen. R.I.P.

Aktuelle Lage

Die Kurve der Neuinfektionen auf der eingangs dargestellten Grafik „kriecht“ geradezu, den Boden fast berührend, dahin. Pro Tag werden inzwischen noch knapp um die 150 neue Krankheitsfälle gezählt. Der erfreulich schnelle Abwärtstrend bei den belegten Krankenhausbetten und Beatmungsgeräten dauert ebenso an, was man den weiteren eingestellten Grafiken deutlich entnehmen kann.

Die Todeszahlen verringern sich leider in einem langsameren Tempo, aber immerhin sind auch sie rückläufig.

Im Einzelnen fielen die Neuinfektionen von 168 am 19.06. auf 133 am 25.06.2021.

Die Zahl der belegten Corona-Krankenhausbetten sank von 1.534 am 19.06. auf 1.157 am 25.06. Am 25.06.2021 gab es im ganzen Land 9.446 freie Corona-Krankenhausbetten.

Belegte Corona-Krankenhausbetten vom 01.10.2020 bis zum 25.06.2021. Bitte ggf. vergrößern.

● Belegte Beatmungsgeräte: Am 19.06. – 237, am 25.06. – 185. Am 25.06.2021 gab es im ganzen Land in Corona-Krankenhäusern 910 freie Beatmungsgeräte.

Belegte Beatmungsgeräte vom 01.10.2020 bis zum 25.06.2021. Bitte ggf. vergrößern.

Die Zahl der Toten sinkt, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt inzwischen bei ca. 25 Personen. Das bisherige traurige Tages-Hoch wurde am 08.04.2021 mit 954 Toten erreicht.

Die aktuelle Sterberate ist das Erbe des Neuinfektionshochs von Anfang März bis Mitte Mai. Viele Corona-Krankenhauspatienten sind wochen-, manchmal sogar monatelang in sehr ernstem Zustand. Nicht selten verlieren sie den Kampf mit dem Tod lange nach der Ansteckung. Zu dieser Kategorie gehören die meisten Corona-Toten, die wir in diesen Tagen zu beklagen haben.

Fazit: Die Endphase der dritten Corona-Welle in Polen hat sich weiterhin verfestigt.

Corona-Verstorbene vom 01.09.2020 bis zum 25.06.2021. Schwarze Linie: jeweiliger Sieben-Tage-Mittelwert. Bitte ggf. vergrößern.

Der Anteil der positiven Ergebnisse bei den täglich durchgeführten Corona-Tests beträgt seit dem 15.06. kontinuierlich maximal 1 Prozent, das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Das sei „ein wichtiger Beweis dafür, wie sehr sich die Lage gebessert hat“.

Am 27.05. hat die täglich veröffentlichte Zahl der Neuinfektionen den vierstelligen Bereich verlassen und tendiert seither anhaltend nach unten.

Am 24.06., lag die Inzidenz in Polen für die letzten sieben Tage bei 0,5, so das Gesundheitsministerium.

Seit dem 23.06. müssen alle, die aus Großbritannien nach Polen einreisen eine siebentägige Quarantäne absolvieren.

An deren Ende muss ein negatives Testergebnis  stehen. So soll das Übergreifen der indischen, bzw. Delta-Variante, die in Großbritannien für immer mehr Erkrankungen sorgt, auf Polen erschwert werden.

Derselben Regelung unterliegen Einreisende aus Brasilien, Indien und Südafrika.

Seit Beginn der Corona-Vakzination am 27.12.2020 sind bis zum Abend des 25.06.2021 ca. 27,6 Millionen Impfungen durchgeführt worden.

Mehr als 12 Millionen Menschen haben bereits die zweite Dosis oder eine Einmalimpfung erhalten.

Ausgeliefert wurden bisher insgesamt ca. 29,3 Millionen Dosen Impfstoff.

Entsorgt wurden (vor allem wegen unsachgemäßer Handhabung) ca. 26.000 Dosen.

Nach Polen geliefert wurden ca. 33 Millionen Impfdosen.

Bei ca. 11.900 Personen traten Nebenwirkungen auf, die sich in 68 Fällen möglicherweise als tödlich erwiesen haben, was jedoch in keinem der Fälle einwandfrei festgestellt werden konnte. Wir haben in der Corona-Chronik vom 23.01. bis 26.01.2021, vom 30.01. bis 02.02.2021 und vom 03.02. bis 05.02.2021 über einige von ihnen berichtet.

Zahl der Impfungen vom 04.01. bis zum 25.06.2021. Der bisherige Tagesrekord fiel am 03.06., an dem 638.504 Personen geimpft werden konnten. Bitte ggf. vergrößern.

„Wir haben unseren ursprünglichen Impfplan deutlich übererfüllt“, sagte Michał Dworczyk, Leiter der Kanzlei des Ministerpräsidenten und oberster staatlicher Corona-Maßnahmen-Aufseher, als er am 23.06. die Bilanz der bisherigen Impfaktion, die Ende Dezember 2020 begann, zog.

Michał Dworczyk.

„Ursprünglich wollten wir  bis Ende Juni 20 Millionen Impfungen durchführen.Tatsächlich werden es am 30.06 mehr als 27 Millionen sein“, so Dworczyk.

Er machte auch Angaben darüber, wie hoch der prozentuale Anteil der mindestens einmal geimpften Personen in den einzelnen Alterskategorien ist:

70 Jahre und mehr – 77 Prozent von insgesamt 4,6 Millionen

60 bis 69 Jahre        – 66 Prozent von insgesamt 5,2 Millionen

50 bis 59 Jahre        – 56 Prozent von insgesamt 4,6 Millionen

40 bis 49 Jahre        – 50 Prozent von insgesamt 5,7 Millionen

30 bis 39 Jahre       – 38 Prozent von insgesamt 6,0 Millionen

18 bis 29 Jahre       – 35 Prozent von insgesamt 5,0 Millionen

Den vollen Impfschutz haben in Polen etwas mehr als 12 Millionen Menschen. Das ist knapp ein Drittel der Gesamtbevölkerung von insgesamt gut 38 Millionen. „Es gibt noch viel zu tun und wir müssen unbedingt weitermachen, um die vierte Epidemiewelle im Herbst möglichst flach zu halten“, so Dworczyk .

Probleme mit dem Impfen älterer Menschen schilderte in diesen Tagen in den Medien Dr. Paweł Rajewski, Virologe aus Bydgoszcz/Bromberg, Arzt am dortigen Krankenhaus für ansteckende Krankheiten.

Ein Teil der älteren Patienten, die zu uns zum Impfen kommen sagt, sie haben Corona bereits hinter sich, aber viele wissen es nicht genau, denn sie haben keine Tests gemacht. Ein Teil sagt, sie setzten auf die Vorsehung. Nicht wenige sind sehr verwirrt durch die Vielfalt an Informationen, sind verunsichert, wissen nicht was sie machen sollen.

Paweł Rajewski,

Am meisten wirkt bei den Senioren der Hinweis darauf, dass falls sie, ohne geimpft zu sein  dringend medizinische Hilfe benötigen würden, zunächst einmal einmal ein Corona-Test gemacht werden müsste, und das kostet Zeit. Als sehr nützlich erweist sich auch, darauf hinzuweisen, dass sie ohne Impfung keine Kur antreten und nur bedingt bei größeren Familienfesten dabei sein können.

Nichtgeimpfte müssen damit rechnen, dass sie ab dem 24.06. einmal angerufen werden, das kündigte Gesundheitsminister Adam Niedzielski an.

Adam Niedzielski.

Mitarbeiter der staatlichen Call-Center, bei denen man sich für die Impfung anmelden kann, sollen bis etwa Mitte Juli auf diese Weise eine Million potentieller Impfwilliger erreichen. Es soll sich dabei nicht um Überzeugungsgespräche handeln, sondern nur um ein Angebot, eventuell gemeinsam einen Impftermin zu vereinbaren.

Das Ministerium für Inneres und Verwaltung (MSWiA), das auch für die Kommunen zuständig ist, hat eine Reihe von Wettbewerben für die impffreudigsten Gemeinden ausgeschrieben.

Unabhängig von der Zahl der Einwohner sollen die ersten 500 Gemeinden, in denen mindestens 67 Prozent der Bewohner geimpft sind jeweils 100.000 Zloty (ca. 22.000 Euro) bekommen.

In der Kategorie „Gemeinden mit bis zu 30.000 Einwohnern“ können 49 Gemeinden mit den meisten Geimpften 1 Million Zloty (ca 220.000 Euro) gewinnen.

In der Kategorie „Gemeinden mit bis zu 100.000 Einwohnern“ erhalten 3 Gemeinden, die diesen Erfolg vorweisen können 1 Million Zloty.

In der Kategorie „Gemeinden mit mehr als 100.000 Einwohnern“ kann schließlich die Gemeinde mit der höchsten Impfquote 2 Millionen Zloty (ca. 440.000 Euro) gewinnen.

Die Wettbewerbe dauern bis zum 31.08. Das Innenministerium verspricht sich eine rege Teilnahme, denn die Haushalte der meisten Gemeinden leiden coronabedingt an einem Defizit, verursacht durch gestiegene Ausgaben und eine Verringerung der Einnahmen. In Polen gibt es 2.477 Gemeinden.