Schlagwort-Archiv: Polen und 20. Juli 1944

image_pdfimage_print

Komorowski-Rede entfacht Stauffenberg-Fehde

Das Problem: die Ablehnung Hitlers und die Verachtung seiner Opfer waren meistens eins. Während seines Abschiedsbesuches in Berlin hat Polens scheidender Staatspräsident Bronisław Komorowski das Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 mit dem Warschauer Aufstand verglichen. Komorowski setzte sich damit einer heftigen Kritik seitens einheimischer Medien und Historiker aus. Attentäter Stauffenberg sei ein Rassist … Komorowski-Rede entfacht Stauffenberg-Fehde weiterlesen

Polnischer Blick auf den 20. Juli

„Gelungenes Attentat auf Hitler hätte für Polen nicht unbedingt von Vorteil sein müssen“. Aus Anlass des 70. Jahrestages des fehlgeschlagenen Attentates auf Hitler am 20. Juli 1944 in der Wolfsschanze bei Rastenburg (heute Gierłoż bei Kętrzyn) im ehem. Ostpreussen, veröffentlichte die Polnische Pressagentur PAP ein Gespräch mit Dr. habil. Piotr M. Majewski, Historiker an der Warschauer … Polnischer Blick auf den 20. Juli weiterlesen